Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Literarische Salon 2024

 

Auf dem Schloß und Rittergut Ehrenberg ist seit 2000 ein Kulturzentrum entstanden, dass mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen aufwarten kann und bei schönem Wetter auch die alten Gemäuer und die sonnige Terrasse mit einbezieht.

 

 

Eine dieser beliebten Veranstaltungen ist der "Literarische Salon", der seit dem Jahr 2003 regelmäßig stattfindet.

 

 

In gemütlicher Runde stellen verschiedene Künstler und Wissenschaftler dem interessierten Publikum ihre Werke vor. Auch das Gespräch mit den Gästen wird in dieser Veranstaltung gesucht.

Die Themen dieser Nachmittage reichen dabei von Wissenschaft, Kunst, Literatur über Musik und Theater.

So wurde schon über Erdbeben in Sachsen anschaulich und unterhaltsam berichtet, aber auch aus den Lebenserinnerungen der Charlotte von Mahlsdorf gelesen.

Und von der Spurensuche nach den Hintergründen des "sächsischen Prinzenraubes" von 1455 waren unsere Besucher genauso begeistert wie von der  Lesung Katharina Kammers aus ihrem autobiographischen Roman "Bekenntnisse für meinen Stiefsohn".

 

Unsere Vision

 

 

Wir möchten das Innere der Menschen zum Schwingen bringen, Freiräume für Kreativität schaffen, sie anregen und ermuntern, Kunst im weitesten Sinne in all ihren Facetten aktiv zu erleben und mitzugestalten. Die kulturelle Dominanz und die Faszination welche die Vernetzung der verschiedenen Genres der Veranstaltungen ausstrahlen, lockt immer mehr Besucher in unser Kulturzentrum. Wir wollen mit unseren Veranstaltungen die Möglichkeit bieten, Unbekanntes zu entdecken, sich auszuprobieren, eigene Ressourcen zu erkennen und auszuschöpfen, sei es als Besucher, aktiver Teilnehmer an Veranstaltungen oder als Hobby. Wenn wir das für unsere Gäste erreichen, ist unsere Vision Wirklichkeit geworden.

 

 

 

 

Die Veranstaltungen des Literarischen Salon fanden immer in den angenehmen privaten Räumen von Pier Giorgio Furlan statt.

Nach Fertigstellung des "Forum der Künste" wurde ein neuer Veranstaltungsraum geschaffen.

Die Veranstaltungen finden jetzt in diesem schönen Ambiente statt. Hinzu kommt, dass wir dadurch mehr Gäste begrüßen können.

 

 

 
     

 

 

 

 

 

Sonntag, 21. April 2024 - 15:00 Uhr

"Die Magie der Triode"  

Roman-Lesung mit Carsten Krankemann (Auto)

 

 

"Die Welt ist voller Wunder, so dass ein Menschenleben oft nicht ausreicht, um in aller Ruhe darüber zu staunen." CK

Der Autor stellt in seinem Roman das Leben eines Chemnitzers, von dessen Zeugung bis hin zur beinahen Volljährigkeit, vor. Mit nicht einmal Achtzehn Jahren ist dieser Vollwaise, ist Hausbesitzer und Vermieter und weiß nicht genau, wie er sein Interesse für Technik und Kunst vereinen soll. Der Künstler Carl Ammann hilft ihn dabei. So wird der Protagonist später beim DDR-Fernsehen arbeiten, wird u. a. Regisseur beim Sandmann, bei der Sendung "Schätzen sie mal" und bei der Unterhaltungssendung "Mit Lutz und Liebe.

 

Carsten Krankemann – wurde 1967 in Zerbst geboren und lebt seit seiner Kindheit in Chemnitz. Nach seinem Abschluss der Poytechnischenn Oberschule war er unter anderem Lagerarbeiter, Dreher, Altenpfleger und absolvierte Ausbildungen zum Kfz-Schlosser und zum Polizeibeamten. Erste literarische Splitter entstanden Mitter der 1980-er Jahre. Sein erstes Buch mit 26 Kurzgeschichten wurde Anfang 2008 veröffentlicht. Danach folgten weitere Bücher und Publikationen.

Er ist Mitglied im Strittmatter-Verein und der Schreibwerkstatt Chemnitz und Gründungsmitglied der Autorengruppe Literarisches Kleeblatt.

 

 

 

 

Sonntag, 16. Juni 2024 - 16:00 Uhr 

 " Platon und die Geschichte"

Wissenschaftlicher PowerPoint-Vortrag über griechische Geometrie mit Prof. Dr, rer Nat. Peter Tittmann

 

 

 

Der Kurzvortrag beleuchtet Platon im Kontext einer faszinierenden Zeit der Wissenschaftsgeschichte im alten Griechenland - einer Zeit, in der viele der für die spätere Entwicklung der Menschheit grundlegenden Ideen entstanden. Dazu gehört der Aufbau der Welt der kleinsten Teilchen (Atome) durch Leukipp und Demokrit die Entwicklung der Geometrie durch Eukid und die Logik entwickelt von Aristoteles. Die Legende berichtet, dass einst über dem Eingang von Platons Akademie stand:

"Dem der Geometrie Unkundigen ist der Eintrii verehrt."

 

 Um 15:00 Uhr kann die Installation von Prof. Dr. rer. Nat. Peter Tittmann umd der Theaterwerkstatt des CAMO e. V.  im Freigelände besichtigt werden.

 

Prof. Dr. rer Nat. Peter Tittmann, 1959 geboren, ist Professor für Algebra und diskreter Mathematik an der Hochschule Mittweida.Er absolvierte ein Studium der Informationselektronik und Mathematik in Mittweida und Freiberg und betreibt Fotschungsarbeiten in Kombinatorik und Graphen Theorie.

 

 

 

 

NEU - Sonntag, 14. Juli 2024 - um 15.00 Uhr

„Am Anfanf war ein Schloss“                         

Roman-Lesung mit Maible Cornwall

 

 

 

"Am Anfang war ein Schloss -" Ein packender historische Roman, inspiriert durch das Schloss Ehrenberg in Sachsen, welches einst gegenüber der Burg Kriebstein thronte und von dem heute nur noch eine Ruine zu sehen ist.

Ein Muss für alle Geschichtsliebhaber, Heimatfreunde und Liebhaber historischer Romane.

Der Wunsch der Autorin wird wahr - am 14.07.2024 startet sie mit ihrer ersten Lesung an dem Ort, der maßgeblicher Auslöser für ihr Buch war.

Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!

Bei schönem Wetter im Freien - ansonsten im Forum der Künste

 

 

 

 

Sonntag, 13. Oktober 2024 - 15:00 Uhr 

 "Rittergut und Schloss Ehrenberg"

Zeitgeschichtlicher Vortrag mit dem Historiker Siegfrie Scharf

 

In diesem Vortrag stellt der Historiker die sehr wechselvolle Geschichte des Schloss- und Rittergutes Ehrenberg dar. Durch die Gründung und Namensgebung durch den Ritter Ehrenreich erhielt Ehrenberg im 13. -ten Jahrhundert diese Benennung und die damalige Struktur musste wohl das typische Bild eines sächsischen Rittergutes darstellen.

 

Siegfried Scharf lebt und arbeitet in Ehrenberg und beschäftigt sich seit Jahren mit der Hitorie seines Wohortes, dem Schloss- und Rittergut Ehrenberg sowie mit der Geschichte der Talsperre Kriebstein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

 

Gefördert vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen