Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Literarische Salon 2022

 

Auf dem Schloß und Rittergut Ehrenberg ist seit 2000 ein Kulturzentrum entstanden, dass mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen aufwarten kann und bei schönem Wetter auch die alten Gemäuer und die sonnige Terrasse mit einbezieht.

 

 

Eine dieser beliebten Veranstaltungen ist der "Literarische Salon", der seit dem Jahr 2003 regelmäßig stattfindet.

 

 

In gemütlicher Runde bei italienischen Spezialitäten stellen verschiedene Künstler und Wissenschaftler dem interessierten Publikum ihre Werke vor. Auch das Gespräch mit den Gästen wird in dieser Veranstaltung gesucht.

Die Themen dieser Nachmittage reichen dabei von Wissenschaft, Kunst, Literatur über Musik und Theater.

So wurde schon über Erdbeben in Sachsen anschaulich und unterhaltsam berichtet, aber auch aus den Lebenserinnerungen der Charlotte von Mahlsdorf gelesen.

Und von der Spurensuche nach den Hintergründen des "sächsischen Prinzenraubes" von 1455 waren unsere Besucher genauso begeistert wie von der  Lesung Katharina Kammers aus ihrem autobiographischen Roman "Bekenntnisse für meinen Stiefsohn".

 

Unsere Vision

Wir möchten die Menschen anregen und ermuntern, Kunst im weitesten Sinne in all ihren Facetten aktiv zu erleben und mitzugestalten. Die kulturelle Dominanz und die Faszination welche die Vernetzung der verschiedenen Genres der Veranstaltungen ausstrahlen, lockt immer mehr Besucher in unser Kulturzentrum. Wir wollen mit unseren Veranstaltungen die Möglichkeit bieten, Unbekanntes zu entdecken, sich auszuprobieren, eigene Ressourcen zu erkennen und auszuschöpfen, sei es als Besucher, aktiver Teilnehmer an Veranstaltungen oder als Hobby. Wenn wir das für unsere Gäste erreichen, ist unsere Vision Wirklichkeit geworden.

 

 

Die Veranstaltungen des Literarischen Salon fanden immer in den angenehmen privaten Räumen von Pier Giorgio Furlan statt.

Nach Fertigstellung des "Forum der Künste" wurde ein neuer Veranstaltungsraum geschaffen.

Die Veranstaltungen finden jetzt in diesem schönen Ambiente statt. Hinzu kommt, dass wir dadurch mehr Gäste begrüßen können.

 

 

 
     

 

 

 

Samstag, 08. Mai 2022 - 15:00 Uhr 

 " Rainer Maria Rilke in Wort & Musik"

eine musikalische Lesung

 

Rilke erzählt sowohl in Lyrik als auch in Prosa, mal bunt und beschwingt, mal müde und melancholisch - aber immer voller Tiefgang.

Wir tauchen ein in die Welt des Dichters Rainer Maria Rilke und erwecken diese mit sprecherischer Neugier und musikalischem Feingefühl zum Leben. In eigenen Kompositionen, Improvisationen und bekannten Stücken von Erik Satie und Yann Tiersen findet der Geist der Texte die Übersetzung der Sprache in die Musik. Mit Rezitation und musikalischer Interpretation werden Rilkes Texte akustische erlebbar.

 

Sophie Böhmchen, geboren in Chemnitz, studierte Germanistik und Sprechwissenschaften in Jena und Halle. Sie ist freie Trainerin für Sprecherziehung, Stimmbildung und Kommunikation.

Stephan Nobis arbeitet als Komponist, Arrangeur, Studiomusiker, Produzent und Musiker.

 

 

 

Pfingsten 2022 - "Kunst offen in Sachsen" 

 

Im Rahmen der Tage "KUNST: offen in Sachsen" öffnet das Rittergut zum siebzehnten Mal seine Tore.

Das Pfingstwochenende bietet den Besuchern die Möglichkeit hinter die Kulissen von Werkstätten, Atelier und Ausstellungsräume zu schauen. Es ist ein lebendiger Einblick in die vielseitigen Arbeiten des Vereins.

In den Atelierräumen und Werkstätten wird den Besuchern die Herstellung von Masken, Kostümen oder Requistiten anschaulich erklärt. Wer Interesse hat kann sich in einem Kostüm oder einer Maske auch selbst einmal ausprobieren. Neben den Veranstaltungen kann das Außengelände mit seinen abwechslungsreichen und naturverbundenen Objekten und Klanginstallationen erforscht werden. Auch das, nach historischen Vorlagen, gestaltete, Kräuterlabyrinth lädt zum Verweilen und Genießen ein.

Das kleine Museum, in dem die Geschichte des Rittergutes dokumentiert ist, die Heimatstube, die viele Alttagsgegenstände aus vergangenen Tagen beherbergt und die Galerie haben die Türen weit geöffnet.

Bei Kaffee und Kuchen lässt es sich wunderbar auf der, italienisches Flair ausstrahlenden Terasse plaudern und entspannen.

Der herrliche Park mit Kräutergarten rundet das italienische Ambiente auf angenehme Weise ab.

 

 

Pfingstsonntag, 05. Juni 2022 - 15:00 Uhr  

 " Wellentanz"

 

Falk Zenker zaubert mit Hilfe live erzeugter Loops rhythmische KLänge und leichtfüssige Gitarrenimprovisationen.

Christine Honikel setzt diese im Hintergrund in sinnliche Bewegungen um.

 

"Sanfte und schwingende Bewegungen rhytmisch und ästhetische Körperdarstellung verschmelzen mit Musik zu einem harmonischen Ganzen".

 

 

Pfingstmontag, 06. Juni 2022 - 15:00 Uhr  

 " Francesco d`Assisi"

Eine Retrospektive zum barrierefreien Theaterstück "Francesco d`Assisi

 

Das Theaterstück mit 130 Teilnehmer, Menschen mit und ohne Behinderung, Spieler aus verschiedenen Länder wurde nach anderhalb Jahre Produktionszeit im Juni 2021 im Opernhaus Chemnitz aufgeführt. Leider konnten, durch die Corona-Pandemie, die geplante Live-Aufführung im Opernhaus Chemnitz nicht mit Publikum durchgeführt werden. Infolgedessen wurde eine andere Möflichkeit gesucht um dieses barrierefreie Theaterstück doch noch der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Dies wurde durch das Engagement eines Filmteams und dem großen Einsatz aller Beteiligten, einschließlich des Opernhauses Chemnitz, ausführbar. Daraus entstand ein großartiger Film.

Aus diesem werden in dieser Veranstaltung Filmausschnitte bzw. Höhepunkte vor und hinter der Bühne gezeigt.

 

 

 

 

Änderung: Diese Veranstaltung findet aus internen Gründen zu einem späteren Termin statt.

Samstag, 08. Oktober 2022 - 16:00 Uhr  

 " Inklusionstheater"

PowerPoint-Präsentation zur Thematik Inklusion

 

 

Gezeigt wird die PowerPoint-Präsentation des letzten barrierefreien Theaterstückes „Francesco d`Assisi“ 2021. Es beleuchtet nicht nur das Leben des Francesco sondern zeigt die intensiven Vorbereitungen, die neuen Wege die durch die Corona-Pandemie gegangen wurden, ebenso wie das Zusammenspiel der doch sehr unterschiedlichen Teilnehmergruppen. Die Präsentation, kommentiert durch den künstlerischen Leiter Pier Giorgio Furlan, zeigt darüber hinaus, wie man selbst dazu beitragen kann, dass Inklusion nicht nur funktioniert, sondern auch wie sie gelebt wird. Ergänzend können wunderschöne Bücher vorangegangener großer Theaterprojekte mit Inklusionscharakter angesehen werden. Zu nennen sind unter anderem Bücher der Theaterstücke „Pinocchio“(2016/17); „Marco Polo“(2018/19); „Francesco d`Assisi“ (2020/21).

 

 

 

 
 
 

 

Gefördert vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen