Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

   

 

 

Theaterprojekt "Marco Polo"

 

Der Förderkreis CAMO e. V. präsentiert ein barrierefreies Theaterstück unter Leitung von Pier Giorgio Furlan mit Beteiligung von Menschen mit und ohne Behinderung aus Mittelsachsen und Chemnitz.

Das Theaterstück erzählt Marco Polos Reisen quer durch Asien, sei es gemeinsam mit seinem Vater oder im Auftrag des Großkhans Kublai, mit dem ihm eine Kulturübergreifende Freundschaft verband.

An diesem Theaterprojekt wirken u. a. Menschen mit und ohne Behinderungen mit und erzählen über die Abenteuer, welche Marco Polo auf seinen Weltreisen erlebte:

 

Fichte Schule (DaZ Klasse) Mittweida

Wohnstätte Krichfeld, Hartmannsdorf

Flexible Tagesgruppe KJF e. V. Chemnitz

Ambulante Kinder und Jugendhilfe Menschemnitz

Stadtverband der Gehörlosen Chemnitz e. V.

Chormitwirkende für Blinde und Seebehinderte Chemnitz

Compania del Pazzi Waldheim

Compagnia La Mascherata Mittweida

ASB Wohnzentrum für körperlich behinderte Menschen Chemnitz

Sozialtherapeutische Wohnstätte Seifersbach

Hort am Stadtpark Chemnitz

Tanzensemble Franziska Franz

Mitarbeiter des Förderkreise CAMO e. V

 

Die Masken und Kostüme sind von den Projektteilnehmern und den Mitarbeitern des CAMO e. V selbst entworfen und hergestellt.

 

Aufführungen im Opernhaus Chemnitz:    Samstag, 23.02.2019  -  18:00 Uhr

                                                                       Sonntag,  24.02.2019  -  15:00 Uhr

 

 

 

 

"Die Reise des Marco Polo" - Projektdokumentation - Menschen mit und ohne Behinderung

Samstag, den 28. Juni 2019 - Schloss Ehrenberg

 

Diese Ausstellung repräsentiert, mit ihren Masken, Kostümen, Requisiten und einer Dokumentation vonBildern, Zeichnungen, Drehbüchern und Fotos, zum einen die 14-monatige Vorbereitun dieser Produktion 2018/2019 und zum anderen die Aufführung des barrierefreien Theaterstückes "Die Reise des Marco Polo" im Februar 2019 im Opernhaus Chemnitz.

Mit dem Kerngedanken der Inklusion waren mehrere Gruppen behinderter und nichtbehinderter Menschen daran beteiligt. Sie zeigen in diesem barrierefreien Theaterprojekt das Leben des Marco Polo als Kind und seinem Reisebericht als Jugendlicher und Erwachsener zu den Völkern des nahen Ostens speziell nach China. Barrierefrei bezieht sich in diesem Fall nicht auf räumliche Situation, sondern auf den gemeinsamen Abbau von Barrieren im Umgang miteinander.

 

 

 

Förderer und Sponsoren

 


 

  

 

 

 

 

Projekte der Sächsischen Aufbaubank (SAB)

 

 

 

Microprojekt: "Aktiv und kreativ in die Zukunft"

 

Der Durchführungszeitraum für das Microprojekt geht vom 01. April 2018 bis zum 31. März 2019.

Acht langzeitarbeitslose Personen werden geschult um wieder auf dem 1. Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dazu stehen ihnen im Rittergut des Förderkreises unterschiedliche Werkstätten und Betätigungsfelder im Außengelände zur Verfügung.

In den Bereichen Theaterprojekte, Gartenbau und Gartengestaltung können sie nach ihren individuellen Interessen und Möglichkeiten handwerkliche Fähigkeiten und soziale Kompetenzen auffrischen und neuerwerben. Im ersten Schritt können sie in Lehrgängen und Workshops neue Fähigkeiten erlernen und üben, im zweiten Schritt könnensie diese neu erworbenen Kenntnisse in der Praxis umsetzen. Unterstützt werdern sie dabei von Fachpersonal, daß sie in Theorie und Praxis anleitet.

Zur Motivation ihrer Lernbereitschaft steht am Ende die Teilnahme an einem Theaterauftritt oder einer Präsentation.

 

 

 

 

 

 

 "Pfad der Völker" ein Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern, Teilnehmern und Einrichtungen aus nah und fern 2018

 Das Projekt läuft vom 01.05. 2018 - 31.12.2018 und findet an verschiedenen Tagen im Rittergut Ehrenberg statt.

In dem Schloßpark werden wir gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Migrationshintergrund einen "Pfad der Völker" entwerfen und errichten. Der Plan ist, mit Migranten sowie Einheimischen aller Altersgruppen einen Erlebnispfad mit Klang- und Kunstobjekten zu errichten, welche die verschiedenen Nationalitäten und Religionen der Teilnehmer widerspiegeln sollen.

Unser Ziel für das Projekt ist, ein positives Bild und die Vielfalt von Menschen aus 19 Ländern in der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Projektteilnehmer kommen aus Portugal, Tschetschenien, Syrien, Gambia, Afghanistan, Iran, Kamerun, Tschechien, Bulgarien, Deutschland, Polen, Irak, USA, Tailand, Kosovo, Georgien, Indien, Palästina und Marokko.

Das Projekt entsteht in unterschiedlichen Workshop Wochen und in Heimarbeit oder während div. Tagesbesuchen.

Mitzwirkende Gruppen am Projekt "Pfad der Völker": Studenten der TU Chemnitz, Schüler der DaZ-Klasse der Fichteschule Mitweida, Iris Zschocke, Fotografin aus Altgeringswalde, Kinder detr Gemeinschaftsunterkunft Döbeln, Jugendliche der Jugendrüstzeit im "Alten Pfarrhaus" Ringethal, Studenten der Filmhochschule Lodz mit syrischen Migranten, Besucher der Begegnungsstätte für Flüchtlinge Waldheim, Studienkolleg der Hochschule Mittweida, Mica Kempe und Jose Daniel 

 

Am Freitag, dem 28. September 2018 - 16:00 Uhr wurde der "Pfad der Völker" im Park hinter dem Schloss Ehrenberg eröffnet.