Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Programmübersicht - 2023

 

Im Februar öffnet in Ehrenberg ein neues Programm mit einer bunten Reihe von Konzerten, Vorträgen, Ausstellungenund Theaterspielen. Unser Thema dieses Jahres ist

"Giramondo - Rund um die Welt" mit internationalen Künstlern und Autoren.

 

 

Samstag, 18. Februar 2023 um 18.00 Uhr  

„La Mandragola“   

Jutta Voß Ensemble (Berlin) und Gruppo Teatrale Castello (CAMO)

Jutta Voß und ihr Ensemble zeigen einen Ausschnitt von ihrem Auftritt vom vorigem Jahr in Schloss Friedenstein in Gotha, in dieser Fassung unterstützt von Spielern vom CAMO e.V. Mandragola ist eine Komödie in fünf Akten von Niccolò Machiavelli. Mandragola gilt als eine der bedeutendsten Komödien der Renaissance. Das Ensemble von Schauspieler*innen und Musiker*innen entführt Sie in historischen Kostümen nach Florenz, dem Schauplatz des Stücks. Garniert mit Musik aus der Renaissance, Elementen der Commedia dell'Arte bieten wir einen unterhaltsamen, heiteren und poetischen Theaterabend.

 

 

 

 

 

Samstag, 25. Februar 2023 um 18.00 Uhr  

„In 79 Minuten um die Welt“ 

 Willy Loew’s Mondschein-Trio

Beim Konzert wird das Publikum auf eine musikalische Weltreise durch die Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts entführt.

Die Musiker präsentieren die Musik der 20er ebenso wie den Swing der 50er und anspruchsvolle Schlager der 70er Jahre mit Lust am Improvisieren und faszinierender Spielfreude. Den geneigten Zuhörer erwarten Melodien zwischen Comedian Harmonists, Frank Sinatra, Max Raabe und Udo Jürgens.

Die Musiker können ihre musikalische Neugier und Vielseitigkeit nicht verbergen, so dass ganz selbstverständlich Elemente aus Jazz, Klassik und populärer Musik einfließen in die Interpretation so unvergesslicher Stücke wie Bel Ami, Capri-Fischer, Veronika u.v.a.

 

 

 

Sonntag, 12. März 2023 - um 15.00 Uhr Ausstellungseröffnung in unserer Galerie

„Surrealistische Bilder und Schmuck en vogue“                         

Ausstellung mit Wiegand Sturm und Thorsten Dahlberg



 

 

Sonntag, 12. März 2023  um 16.00Uhr

„Frühlingswind"

Franziska Franz Ensemble mit Musiker Christin Frost und Jens Ahnert

Eis und Sturm trägt der Winter übers Land, die weiße Pracht der Schneekönigin schmückt die kahlen Äste der Bäume. Erst als der Wind sich dreht und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen auf ihren kalten Kleid tanzen, erwacht der Frühling mit seiner bunten Schönheit. . Dabei zeigt sie Bauchtanz in Verbindung mit Poi Jonglage und andere Accessoires sowie moderne Lichtershow, Tribalfusion und andere exotische Tanzstile.Musikalisch.  Begleitet werden mit Gitarre und Gesang von Jens Ahnert und Christin Frost.

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 26. März 2023 um 16.00 Uhr  

„Musik von hier und anderswo“

 Trio ZIGANIMO – mit  Ekkehard Floß, Guido Richarts, Daniel Nikolas Wirtz

 

ZIGANIMO ist ein Kunstwort aus ungarisch czigany für „fahrendes Volk“ und italienisch animo für die männlichen Aspekte der Seele. Ganz im Sinne dieser Musizierauffassung, getrieben von Fernweh, Leidenschaft und überbordender Lebensfreude, lässt das Dresdner Trio verschiedene Musiktraditionen im Spiegel der eigenen Sehnsucht neu erklingen.

Da folgen Balladen aus Thüringen und Neapel auf Sinti-Swing und Roma-Romantik, geben sich Klezmer, Musette und Tango ein Stelldichein, entführen sehnsuchtsvolle Lieder und zünftige Tänze in die verblichene Eleganz der Salons von Cuba bis Kabul, atmen den Staub der alten Handelsstraßen, vermitteln die Enge der Hinterhöfe und die Weite des Horizonts...

 

 

 

 

Sonntag, 23. April 2023 um 15:00 Uhr Ausstellungseröffnung im Freigelände  

„Licht und Schatten“  

 Ausstellung mit Iris Zschocke und Ulla Heinicker

 Fotografien und Zeichnungen

 

 

 

 

Sonntag, 23. April 2023 um 16.00 Uhr

"Edda-Lieder"  Strömkarlen mit Christina Lutter, Guido Richarts, Caterina Other,Daniel Nikolas Wirtz

Seit einigen Jahren haben die Musiker in der Vertonung der gemeinhin als „Edda“ bekannten alt isländischen Versdichtung über die Götter und Helden des Nordens ein ebenso inspirierendes wie anspruchsvolles Betätigungsfeld für sich entdeckt, das sie seither mit Kreativität und Hingabe. In Ermangelung überlieferter Melodien aus jener Zeit nehmen sich die Künstler die Freiheit, die Verse in ein eigens dafür gewebtes Gewand aus skandinavisch und keltisch geprägtem Folk, Elementen aus Rock, Klassik und Weltmusik sowie alter Vokal- und Tanzmusik zu kleiden, ohne die rhythmischen und formalen Eigenheiten der alten Dichtung aus dem Blick zu verlieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefördert vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen

 

  

 

 

 

 

 

Gefördert durch NEU START KULTUR