Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf dem Schloß und Rittergut Ehrenberg ist seit 2000 ein Kulturzentrum entstanden, dass mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen aufwarten kann und bei schönem Wetter auch die alten Gemäuer und die sonnige Terrasse mit einbezieht.

 

 

Eine dieser beliebten Veranstaltungen ist der "Literarische Salon", der seit dem Jahr 2003 regelmäßig stattfindet.

 

 

 

In gemütlicher Runde bei italienischen Spezialitäten stellen verschiedene Künstler und Wissenschaftler dem interessierten Publikum ihre Werke vor. Auch das Gespräch mit den Gästen wird in dieser Veranstaltung gesucht.

Die Themen dieser Nachmittage reichen dabei von Wissenschaft, Kunst, Literatur über Musik und Theater.

 

So wurde schon über Erdbeben in Sachsen anschaulich und unterhaltsam berichtet, aber auch aus den Lebenserinnerungen der Charlotte von Mahlsdorf gelesen.

Und von der Spurensuche nach den Hintergründen des "sächsischen Prinzenraubes" von 1455 waren unsere Besucher genauso begeistert wie von der  Lesung Katharina Kammers aus ihrem autobiographischen Roman "Bekenntnisse für meinen Stiefsohn".

 

Unsere Vision

 

Wir möchten die Mensche

ansprechen und ermuntern, Kunst im weitesten Sinne in all ihren Facetten aktiv zu erleben und mitzugestalten.

Unbekanntes entdecken, sich ausprobieren, eigene Ressourcen erkennen und ausschöpfen, versteckte Talente wecken und Neues wagen und es vielleicht als persönliche Bereicherung des eigenen Lebens weiterführen, sei es als Besucher, aktiver Teilnehmer an Veranstaltungen oder als Hobby, wenn wir das für die Gäste unserer Veranstaltungen erreichen, ist unsere Vision Wirklichkeit geworden.

 

 

 

Literarischer Salon 2017

 

 

Sonnabend, den 25. März 2017; 18:00 Uhr

 

„Gespräche mit dem Kerkermeister

Vortrag mit Karl-Heinz Herden und Wolf-Dietmar Bleil

Der ehemalige Gefängnisdirektor Karl-Heinz Herden wird mit Anekdoten und mancherlei Geschichten aus dem Justizvollzug berichten. Sein Partner Wolf-Dietmar Bleil, ein "Ureinwohner" Waldheims wird diesen vergnüglichen Vortrag mit einer Powerpoint-Präsentation ergänzen. Beide Protagonisten sind Mitglieder der Theatergruppe "Compagnia die Pazzi" Waldheim und spielten im Theaterstück Pinocchio mit (Foto).

 

Karl-Heinz Herden war viele Jahre Gefängsnisdirektor und lebt jetzt im Ruhrstand.

Wolf-Dietmar Bleil ist als Unternehmensberater tätig.

 

Anmeldungen werden erbeten unter: Telefon 034327/58787 oder E-Mail centromonteonore@t-online.de

 

 

 
 
 
Änderung: Diese Veranstaltung muss wegen Krankheit verschoben werden.  Neuer Termin steht  noch nicht fest.
 

Sonntag, den 09. April 2017; 15:00 Uhr

„Das Rezept: Katharina von Bora und Ich"

"Dinge die man anpackt sollte

man auch erfüllen"

Eine Lesung mit Frau Regina Röhner

 

Was haben kulinarische Genüsse, Wissensdrang und Katharina von Bora gemeinsam - sie sind Rezepte des Lebens für die Autorin. Frauen die schwierige Situationen und unter harten Bedingungen meistern sind ihre Vorbilder und wirken als Antriebsfeder ihres Lebens. So lässt sie, mit viel Sachverstand und Kreativität, in einer Kombination aus Gaumenfreuden, Literatur und Geschichte auch starke Frauen, wie Katharina von Bora, zu Wort kommen. Im Einklang mit ihren Rezepten wird sie den Gästen auch eine kleine kulinarische Überraschung aus ihrer Küche anbieten.

 

Regina Röhner wurde 1952 in Hohenstein-Ernstthal geboren, ist Dipom-Mathematikerin, arbeitete als Ökonomin und absolvierte ein Fernstudium am Literatur-Institut "Johannes R. Becher" in Leipzig. Sie ist freiberufliche Schriftstellerin, Mitglied des Sächsischen Schriftstellervereins e. V., Mitglied im Verband deutscher Schriiftsteller in der IG Medien und im Friedrich-Bödecker - Kreis Sachsen e. V.. Aus ihrer Feder stammen zahlreiche Geschichten, Kinderbücher, historische Romane und viele Bücher zur Küche der Natur. Sie lebt und arbeitet in Bernsdorf OT Rüsdorf.

Anmeldungen werden erbeten unter: Telefon 034327/58787 oder E-Mail centromonteonore@t-online.de

 

                                 

 

Sonntag, den 30. April 2017; 15:00 Uhr

 

„Ein Leben für die Literatur und Politik“

Lesung mit Katharina Kammer

Frau Katharina Kammer wird über die verschiedenen Stationen ihres Lebens, von der Sekretärin bis zur Schriftstellerin, erzählen. Die Betonung liegt dabei auf den verschiedenen Facetten ihres Werkes wie Erzählungen (z. B. "Weg ohne Wahl"), autobiografische Romane (z. B. Bekenntnisse für meinen Stiefsohn  -  2005), Kinderbücher und Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen. Ebenso wird sie über ihr bewegtes Leben mit ihrem späteren Ehemann Karl Veken, einem Widerstandskämpfer gegen den Nationallsozialismus und Schriftsteller, berichten.

Die Autorin stellte schon mehrmals ihr Romane in unserem Kuturzetrum vor.  

 

 

Katharina Kammer wurde als Tochter einer Arbeiterfamilie in Chemnitz geboren und erlernte den Beruf einer Sekretärin. Später arbeitete sie als Neulehrerin und studierte 1955/56 am Literaturinstitiut  "Johannes R. Becher" in Leipzig. Sie war Mitglied des Deutschen Schriftstellerverbandes DSV und gehörte nach dessen Selbstauflösung 1990 dem Sächsischen Schriftstellerverein an, der bis 2015 bestand. Katharina Kammer lebt und arbeitet als freie Autorin in Flöha.

Anmeldungen werden erbeten unter: Telefon 034327/58787 oder E-Mail centromonteonore@t-online.de 

 

 

 

 

Sonntag, den 21. Mai 2017; 15:00 Uhr

 

„ Erdbeeren mit Pfeffer“        

Eine literarische-musikalische Salon mit Ulrike Brummert, Jörg Kersten und Olivia Gladosch

"Das Leben als solches gestaltet sich so wunderbar vorhersehbar unvorhersehbar. Ein Abenteuer für jede Frau und jeden Mann! Da wird auf die Altvorderen bebaut. Das Rad wird nicht neu erfunden. Tradition, Rat und Rezepte werden befragt. Für Vertrauen, Geschmack und Duft im Leben"

Jörg Kersten, Olivia Gladosch und Ulrike Brummert werden in vertraut virtuoser Manier in Liedern und Texten von diesen bewährten Kulturtechniken und ihren Geheimnissen künden, mit Ihnen die Eier aufschlagen, um mit Ihnen ein kulinarisches Omlette zu verzeheren.

 

 

Ulrike Brummert ist Kulturwissenschaftlerin, Autorin rhythmischer Texte, liest und performt in Westfalen und Sachsen.

Olivia Gladosch ist Pianistin tritt konzertant auf und begleitet Sänger und Instrumentalisten.Ihr Repertoire reicht von der Klassik bis zur Moderne.

Jõrg Kersten Bariton ist seit 1996 an den Theatern der Stadt Chemnitz engagiert und widmet sich solistisch dem Liedgesang des 19. und 20. Jahrhunderts.

Anmeldungen werden erbeten unter: Telefon 034327/58787 oder E-Mail centromonteonore@t-online.de 

 

 

 

Sonnabend, den 24. Juni 2017; 18:00 Uhr

 

„ Nichts hält jünger als ein alter Tanz“        

Musik, Tanz und Rezitation mit Jutta Voß

Das Lebensmotto des bedeutenden Tanzhistorikers Prof. Karl Heinz Taubert (1912-1990), dem Gründer des Ensembles Historischer Tanz Berlin UdK, lässt sich auch unmittelbar auf seine Nachfolgering Jutta Voß übertragen. Ihr Leben nahm nach der ersten Begegnung mit dem höfischen Tanz eine andere Wendung. Die große Bereicherung, die in der gleichermaßen intellektuellen wie sportlichen Betätigung liegt, fußt nicht zuletzt auf der großen Spannbreite der Tänze vom 15. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, die für sie Geschichte erfahrbar und erlebbar machen lassen.

Jutta Voß wird über ihre Erfahrungen mit dem Tanz und den Tänzern, der Begegung mit interessanten Lehrern und Kollegen, ihre Forschungsarbeit und Veröffentlichungen, ihre Aufführungen und Inzenierungen berichten - natürlich nicht, ohne aus den verschiedenen Epochen beispielhaft besonders schöne Tänze vorzuführen.

 

Jutta Voß ist Tanzforscherin und Dozentin für Historischen Tanz an der Universität der Künste Berlin, Tänzerin im "Ensemble Historischer Tanz Berlin" und dessen langjährige Leiterin. Sie hat in mehreren historischen Filmen mitgewirkt die in Kinos und dem Fernsehen ausgestrahlt wurden.

Anmeldungen werden erbeten unter: Telefon 034327/58787 oder E-Mail centromonteonore@t-online.de

 

 

 

Sonnabend, den 16. September 2017; 19:00 Uhr

 

„ La Montanara, uè!“        

Vortrag mit Pier Giorgio Furlan

"La Montanara, uè!" ist ein sehr bekanntes Lied, das die Liebe und die Traditionen zu den Bergen besingt. Herr Furlan hat Zeit seines Lebens eine starke Verbundenheit zu Bergen die ihn von der Kindheit bis heite sehr geprägt haben. Ende der siebziger bis Anfang der achtziger Jahre unternahm er ausgedehnte Wanderungen in den Bergen seiner Heimat Italien aber auch in anderen Ländern Europas. In dieser Zeit schrieb er ein Tagebuch um so seine Erlebnisse für immer festzuhalten. Als Erinnerung an diese, für ihn so prägende und wunderschöne Zeit, wird er, auf Grundlage dieses kleinen Büchleins, mit einer Power-Point-Präsentation seine Wanderungen dem Besucher nahe bringen. Als Überraschung wird ein kleines typisches Berggericht gereicht.

 

 

Pier Giorgio Furlan ist gebürtiger Italiener, Künstler und Architekt sowie der künstlerische Leiter des Kulturzentrums im Rittergut Ehrenberg. Er hat in Venedig studiert und eine lange Zeit in Berlin gelebt.

Anmeldungen werden erbeten unter: Telefon 034327/58787 oder E-Mail centromonteonore@t-online.de

 

 

 

Sonnabend, den 21. Oktober 2017; 19:00 Uhr

 

„ la dolce vita“        

Ein herbstlicher Kunstgenuss mit Thomas Schmalz, Simone Juppe und Gerlinde Poldrack

 

Im meditativen Zauber des Herbstes werden die Gäste an diesem Abend musikalisch, literarisch und kulinarisch verwöhnt. Pier Giorgio Furlan wird die Veranstaltung mit Anektoden und typischen römischen Gerichten würzen. Inspiriert wurde er durch den Film "La dolce Vita", der in Rom gedreht wurde. Thomas Schmalz unterhält an diesem Abend mit Geschichten über das Spiel und die Freude des würzigen Lebens von pikant bis süß und sauer. Eingerahmt wird das Programm durch die Musikerinnen von drum@phone mit ihren klangvollen Improvisationen. Diese lassen die Gäste in die Atmosphäre des schönen Lebens von Rom eintauchen.

 

Thomas Schmalz ist ein vielseitiger Autor und gestaltet neben Lesungen auch Moderationen, Medien- und Bühnenproduktionen und betreibt eine Erlebnisgastronomie der Extraklasse.

Simone Juppe - Percussion und Gerlinde Poldrack - Saxophon sind in Hale an der Saale zu Hause. Mit ihren vielfältigen Ausdrucksweisen von Percussionen und Saxofonklängen verzaubern sie das Publikum in Konzerten, Eröffnungen von Ausstellungen und anderen Veranstaltungen

Anmeldungen werden verbindlich erbeten unter: Telefon 034327/58787 oder E-Mail centromonteonore@t-online.de

 

 

 
      In Kooperation mit der Bildungsakademie Mittweida e. V.  www.hs-mittweida.de/webs/burgerakademie/kulturelle-angebote.html
 
 
 
 
 
Gefördert vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Änderungen vorbehalten