Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

                                                       
                                                                                                 
   

 

HINWEIS ! 

Aus aktuellem Anlass der Caronapantemie ist unser kulturelles Zentrum ab 02. November 2020 für Besucher nur im Bereich Park geöffnet.

Spezielle Hinweise sind am Eingang zur Beachtung veröffentlicht.

 

Ausstellungen in der Galerie "Girasole" 2021

 

         
         

"Kunst offen in Sachsen"   "In sieben Klängen um die Welt"

Im Rahmen der Tage "KUNST: offen in Sachsen" öffnet das Rittergut zum sechzehnten Mal seine Tore.

Unter dem Menüpunkt "Veranstaltungen" gibt es alle Veranstaltungtipps!

 

Pfingstsonntag, 23. Mai 2021 - 15:00 Uhr 

 

 

Fotografische Erlebnisse von Workshop-Teilnehmern unter der Leitung von Andreas Franke

 

 

 

In dieser Ausstellung vereinen sich Werke die in zwei Workshops auf dem Gelände des Kulturzentrums im Rittergut Ehrenberg entstanden sind. Begonnen wurde im Herbst 2020 und weitergeführt im Frühjahr 2021. Eingefangen und porträtiert wird die Atmosphäre der verschiedenen Jahreszeiten. Sie werfen mit ihren künstlerischen Interpretationen verschiedene Blickwinkel auf die romantische Umgebung der alten Gemäuer. So zum Beispiel Bäume mit goldenen Blättern, frische, sich im Wind wiegende Blumen oder eine Mauer mit Moos und Kletterpflanzen bewachsen. Es entsteht eine poetische Komposition des Areals mit seinen teils verträumten und geheimnisvollen Orten.

 

 

 

 

 

 

Andreas Franke, 13. Februar 1958 in Chemnitz (damals Karl-Marx Stadt) geboren. 1985 bis 1986 Studium an der Spezialschule für Fotografie. Arbeitet seit 1987 freiberuflich und ist seit 2003 u. a. Dozent an der VHS Chemnitz. 2019 wurde er Mitglied im Vudak (Verband ungarndeutscher Autoren und Künstler) und arbeitete u. a. als Industriefotograf.  

 

 

 

 

 

Sonntag, 27. Juni 2021 

 

„Kostüme des venezianischen Karnevals“

 

Ausstellung mit Sabine Roth-Volkmar      

Der antike Karneval in Venedig, der „Carnevale di Venezia“, hat eine lange Tradition. Die älteste Dokumentation reicht bis in das Jahr 1286 zurück. Sabine Roth-Volkmar hat sich, inspiriert von dieser Tradition und mit viel Liebe zum Detail, der Herstellung venezianischer und historischer Kostüme gewidmet. Ob nun opulente Kleider oder schlichte Gewänder, den Rekonstruktionen gingen immer genaue inhaltliche Recherchen voraus. Auch die Auswahl der passenden Stoffe nahm viel Zeit und Sorgfalt in Anspruch. Gezeigt wird in der Galerie „Girasole“ eine Auswahl ihrer hergestellten Kostüme. Auch Zeichnungen, Entwürfe und fotografische Dokumentationen einiger ihrer Auftritte werden die Ausstellung ergänzen. Sie ist durch eine, in den vergangenen Jahren, entstandene Krankheit an einen Rollstuhl gebunden. Trotz ihrer körperlichen Einschränkung hat sie große Kraft ihre Arbeit weiter fortzusetzen.

 

Sabine Roth-Volkmar ist passives Mitglied in einer Schaukampfgruppe in Freiburg und übernahm gelegentlich kleine Sprechrollen auf der Bühne. 1992 begann sie venezianische Kostüme zu nähen.

Ab 2004 erforscht sie historische Schnitttechniken und begann 2005 nun auch historische Kostüme zu nähen. 2006 belegte sie in Venedig mit ihren Arbeiten den 3. Platz im Kostümwettbewerb. 2007 wurden ihre Kostüme, im Rahmen des venezianischen Sommers, auf Schloss Friedenstein in Gotha ausgestellt.

Sie ist seit vier Jahren in Savenne (F) bei den ferries de venetian (Reisefähre) mit dabei.

 

Neben der Ausstellung gibt es auch ein musikalisches Erlebnis:

 „Lieder aus der Renaissance“

 

Lieder in italienischer, tschechischer, lateinischer und deutscher Sprache mit dem Vokalensemble „Cantemus“.

 

 

 

 

Sonntag, 25.Juli 2021 - 15:00 Uhr 

 

„Westjütland – Eine Reise in Bildern“

 

 

Aquarelle und Fotografien

Ausstellung mit Heide und Peter Tittmann   

 

 

 

Endlose Sandstrände und haushohe Dünen, stille Fjorde, weite unberührte Heidelandschaften und rege Hafenstädtchen an Meer und Fjord. Ihre Schönheit im besonderen Licht des Nordens festhalten ist die Leidenschaft von Heide und Peter Tittmann. Die so entstandenen wunderbaren Aquarelle und Fotografien laden zu einer visuellen Reise ein. Sie verbindet Sehnsuchtsorte und Momente des Glücks.

 

 

 

 

danach  Buchpräsentation zu dieser Ausstellung  

 

 

Nach der Vernissage werden Heide und Peter Tittmann, die Besucher, in einer Retrospektive, mit auf ihre Reise nehmen und sie die Welt von Westjütland, mit seiner wunderbaren Natur, seiner charakteristischen Architektur und seinen Bewohnern miterleben lassen. Sie erzählen über ihre Erlebnisse, Begegnungen, die faszinierenden Schöpfungen und die Ästhetik dieser Landschaft.

 

 

 

 

 

 

 

"gestern, heute, morgen"

Ausstellung mit dem Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler

 

 

Die bildende Kunst ist eine ewige Odyssee

Das kleine Schiff des Vereins ist unterwegs, manchmal auf ruhiger, dann wieder auf stürmischer See. Es legt zwischenzeitlich für Ausstellungen an bevor es seinen Weg fortsetzt. Wichtig ist nicht das Ziel, sondern vielmehr der Weg dorthin. Die Mitglieder schöpfen ideenbewusst aus Traditionen, reflektieren mit künstlerischen Mitteln unsere Welt in Bildern und Skulpturen. Es ist eine Wechselwirkung zwischen Vergangenheit und Zukunft.

VUdAK-Künstlersektion - der Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler wurde 1992 in Ungarn, in seiner heutigen Form gegründet. Die Mitglieder verbindet nicht nur freundschaftliche Kontakte, sondern auch eine konsequent durchgeführte künstlerische Einstellung.

 

 

 

 

Sonntag, 07. November 2021 - 15:00 Uhr  

 

"Sechs mal Sex“ 

 


 

 

Ausstellung mit sechs Künstlern

 

In unserer traditionellen, auch überregional bekannten Ausstellung, in unserer Galerie "Girasole", werden jährlich neue Werke präsentiert. Daran beteiligen sich, immer wechselnde, regionale, überregionale und ausländische Künstler. Auch 2020 begegnen sich wieder sechs Kunstschaffende der verschiedenen Stilrichtungen. Sie präsentieren vielseitige Interpretationen, unter dem Blickwinkel der EROTIK. Die verschiedenen Darstellungen sind Transformationen mit sinnlichem, poetischem und romantischem Ausdruck. Sie zeigen die wunderbare Welt, die Wesenheit und den Zusammenhang zwischen Natur, Religion und Lebensraum. In den Kunstwerken verschmelzen Ideenreichtum, künstlerische Raffinesse und Sinnenreiz und sollen den Besucher in ihren Bann ziehen.

 

 

 

16:00 Uhr nach der Eröffnung der Ausstellung "Sechs mal Sex" 

 

 "Oh, lá, lá ! Es knistert..." mit Frau Prof. Brummert

 

 

 

Ria ÜbÜ performt Fremdes & Eigenes.

 

Lassen Sie sich elektrisieren!

 

Ria ÜbÜ lebt, schreibt, diskutiert § spricht im westöstlichen Spannungsfeld zwischen Pyrenäen und Erzgebirge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gefördert vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ausstellungen können zu folgednen Öffnungszeiten besucht werden:

Montag bis Freitag   9:00  bis 14:30 Uhr

Sonntag                  13:00  bis 17:00 Uhr  auf Anfrage  

 

 

 

 

Änderungen sind vorbehalten!